Letzte Aktualisierung am 25.10.2020


Bücher von Dr. Luciano Berti

 

'Psychologie für den Alltag' 

Band 1 - 4 plus den Band 'Auswahl'.

(Einband und Titelbilder sind selbst gestaltet anhand eigener Fotografien)

siehe auch Blog 1 - 4 auf dieser Seite.

Erschienen von Juli 2019 bis September 2020

Über uns zu beziehen >

oder z. B. über OSIANDER.de




Aktuelle Beiträge zum Coronavirus

 

Weitere Beiträge auf Seite 'Videos 5' und 'Video 6' – Klick

sowie

Artikel aus Band IV 'Psychologie für den Alltag' - Klick

 

Wichtig: Scrollen Sie stets nach unten, da sich auch weiter unten neue Einträge befinden können! ;) 

Nach einiger Zeit verlagere ich Videos und Beiträge auf die Seite 'Aktuell Video 6' nach hinten.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

 (Artikel 1 und 20 sind zusätzlich durch die Ewigkeitsklausel geschützt) 

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. 

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht von dem Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtssprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtssprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

 

Link zu den 20 Artikeln des Grundgesetztes für die Bundesrepublik Deutschland (Klick >)

Es ist ratsam sich diese anzuschauen um verstehen  zu können, was uns genommen wird.


"PR Die heimliche Großmacht"

"...Aber aus der notwendigen Unterrichtung und dem verständlichen Drang zur Einordnung droht unter den Händen von PR-Profis ein Übel zu werden. Sie haben eine Wissenschaft daraus gemacht, die Öffentlichkeit mit gezielter Information zu füttern, den Nutzen der Auftraggeber zu mehren, Schaden von ihnen zu wenden, ohne dass die Absicht erkennbar wird. Weit mehr als für Werbung gilt für PR das Schlagwort von der geheimen Verführung oder Rudi Dutschkes Parole von der großen Manipulation...

...Werbung wendet sich in aller Regel ungetarnt und direkt an die Masse der Umworbenen und wird bewusst als bezahltes Eigenlob wahrgenommen. Public Relations dagegen sind häufig gerade nicht direkte Beziehungen zur breiten Öffentlichkeit, sondern zu den Meinungsmachern vor allem zu den Massenmedien Presse, Funk und Fernsehen, PR zielen zwar immer auf das Volk, sollen ihm aber möglichst verborgen bleiben, Unvermerkt, als Unterhaltung oder Nachricht, soll das PR-Material in die Medien träuf ein.." (SPIEGEL Nr. 28/1968)

 

Im Rahmen meiner Recherchen für den vierten Band 'Psychologie für den Alltag' bin ich auf diesen Artikel von 1968 gestoßen. Damals noch ein Nachrichtenmagazin im Sinne einer kritischen Stimme. Die Inhalte dieses Artikels sind heute nach 52 Jahren unverändert zutreffend, doch leider nicht mehr als Inhalt des SPIEGEL oder STERN denkbar. Heute können wir im STERN die Überschrift lesen: "Warum jeder von uns heilfroh sein sollte, dass Angela Merkel noch Kanzlerin ist."

Wozu braucht die Bundesregierung noch ein Bundespresseamt, wenn inzwischen  Zeitschriften die Werbearbeit übernehmen?

Hier der Link zu obigem Artikel - Klick


Psychoanalyse und Politik

(14.05.2020)

 

Wie anhand der Gestaltung dieser Praxisseite unschwer zu erkennen ist, habe ich als Arzt und Psychoanalytiker sowie Hauptverantwortlicher dieser Seite, mich - in Anbetracht der aktuellen gesellschafts-politischen Entwicklung - bewusst dafür entschieden, meine Abstinenz aufzugeben und mich offen zu meinen persönlichen Überzeugungen zu bekennen. Ich tue dies wohlwissend...

Hier weiterlesen Klick >


'Neue Normalität'

(03.05.2020)

 

Normalität bezeichnet einen Zustand, der in der soziologischen Wissenschaft, als das in einer Gesellschaft gültige ‚Selbstverständliche‘ definiert ist. Ein solcher Zustand bedarf keiner weiteren Erklärung, auch keiner weiteren Diskussion oder Entscheidung. Normalität bezieht sich auf soziale Normen und konkrete Verhaltensweisen von Menschen. Sie ist das Ergebnis eines langen Prozesses der Sozialisierung im Verlauf unserer biographischen Entwicklung.

 

Normen und Verhaltensweisen, welche hiervon abweichen, bezeichnen wir insofern als Ausdruck der Abnormalität.

 

War es bisher ein Kennzeichen der Normalität sich in Deutschland auf die Gültigkeit der im Grundgesetz verankerten Grundgesetzartikel berufen zu können, so müssen wir im Verlauf der Corona Maßnahmen erkennen, dass diese Normalität keine Gültigkeit mehr hat.

 

Um den bestehenden Zustand nicht als Ausdruck der Abnormalität beschreiben zu müssen, kam es zu einer Wort-Neuschöpfung mit dem Begriff 'Neue Normalität‘. Dieser Begriff verschleiert durch die Verwendung des Wortes Normalität im Begriff 'Neue Normalität', dass es zu einer Aufhebung der bisher gültigen sozialen Normen und sozialen Verhaltensweisen gekommen ist. 

 

'Neue Normalität' bedeutet nichts anderes, als dass das, was wir bisher als Abnormal definiert haben, nun normal sein soll und das, was bisher normal war als abnormal zu begreifen ist. Diesen gesamten Vorgang des Begriffswandels und der Verkehrung in sein Gegenteil, können wir als Ausdruck eines ‚Wordings‘ verstehen, d. h. einer neuen Sprachregelung in der Öffentlichkeitsarbeit, mit dem Ziel die Akzeptanz für eine Veränderung zu erhöhen bzw. eine damit verbundene und befürchtete Ablehnung zu verhindern. 


Alle bisherigen Podcasts finden Sie hier - Klick

 

Die Rückmeldung eines Hörers: "Mit großer Freude habe ich begonnen Ihre Podcast-Reihe anzuhören. Immer wieder erkenne ich Nachfolgendes - Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in der Welt."


Podcast 28

 (18.10.2020)

 

Thema dieses Podcasts:

 

Wir erschaffen unsere Realität


Das ärztliche Gelöbnis

(06.08.2020)

 

Auszug aus dem Deutschen Ärzteblatt 2017; 114(44):

"Das Genfer Gelöbnis gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Dokumenten des Weltärztebundes, vergleichbar in seiner Bedeutung mit der Deklaration von Helsinki über ethische Grundsätze für die medizinische Forschung am Menschen. Es wurde 1948 auf der 2. Generalversammlung des Weltärztebundes von Ärzten während der Naziherrschaft verfasst. Das Gelöbnis sollte helfen, das Vertrauen der Patienten in die Ärzteschaft wiederherzustellen. Es wurde in den Jahren 1968 (Sydney), 1983 (Stockholm) geringfügig revidiert und 2005 und 2006 an wenigen Stellen redaktionell überarbeitet. Es fasst die grundlegenden ethischen Prinzipien des ärztlichen Handlens zusammen und ist in Deutschland der (Muster-) Berufsordnung vorangestellt. Nun hat der Weltärztebund auf seiner 68. Generalversammlung am 14. Oktober 2017 in Chicago eine umfangreiche überarbeitete Version verabschiedet, die einige wichtige Änderungen und Ergänzungen aufweist....Zudem hat der Weltärztebund die einzelnen Paragrafen in eine neue Reihenfolge gebracht. Nach dem einleitenden Satz werden zunächst die Verpflichtungen gegenüber dem Patienten genannt, dann gegenüber der Profession und zuletzt gegenüber der Gesellschaft."


Deklaration von Genf

(06.08.2020)

 

Wortlaut der von der 68. Generalversammlung des Weltärztebundes, Chicago, Vereinigte Staaten von Amerika, im Oktober 2017 verabschiedeten letzten Fassung des ärztlichen Gelöbnisses.


Der Eid des Hippokrates

(06.08.2020)

 

Anbei meine Urkunde zum Hippokratischen Eid, welche ich zum Zeitpunkt meiner Approbation erhielt und mir damals feierlich verlesen wurde.


Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte (§ 1 und 2 von 33)

(29.09.2020)

 

In der Fassung der Beschlüsse des 121. Deutschen Ärztetages 2018 in Erfurt geändert durch Beschluss des Vorstandes der Bundesärztekammer am 14.12.2018

§1

Aufgaben der Ärztinnen und Ärzte

(1) Ärztinnen und Ärzte dienen der Gesundheit des einzelnen

Menschen und der Bevölkerung. Der ärztliche Beruf ist kein

Gewerbe. Er ist seiner Natur nach ein freier Beruf.

(2) Aufgabe der Ärztinnen und Ärzte ist es, das Leben zu erhalten, die Gesundheit zu schützen und wiederherzustellen, Leiden zu lindern, Sterbenden Beistand zu leisten und an der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Gesundheit der Menschen mitzuwirken.

§2

Allgemeine ärztliche Berufspflichten

(1) Ärztinnen und Ärzte üben ihren Beruf nach ihrem Gewissen, den

Geboten der ärztlichen Ethik und der Menschlichkeit aus. Sie dürfen keine Grundsätze anerkennen und keine Vorschriften oder Anweisungen beachten, die mit ihren Aufgaben nicht vereinbar sind oder deren Befolgung sie nicht verantworten können.

(2) Ärztinnen und Ärzte haben ihren Beruf gewissenhaft auszuüben und dem ihnen bei ihrer Berufsausübung entgegengebrachten Vertrauen zu entsprechen. Sie haben dabei ihr ärztliches Handeln am Wohl der Patientinnen und Patienten auszurichten. Insbesondere dürfen sie nicht das Interesse Dritter über das Wohl der Patientinnen und Patienten stellen.

(3) Eine gewissenhafte Ausübung des Berufs erfordert insbesondere die notwendige fachliche Qualifikation und die Beachtung des anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse.

(4) Ärztinnen und Ärzte dürfen hinsichtlich ihrer ärztlichen Entscheidungen keine Weisungen von Nichtärzten entgegennehmen.

(5) Ärztinnen und Ärzte sind verpflichtet, die für die Berufsausübung geltenden Vorschriften zu beachten.

(6) Unbeschadet der in den nachfolgenden Vorschriften geregelten besonderen Auskunfts- und Anzeigepflichten haben Ärztinnen und Ärzte auf Anfragen der Ärztekammer, welche diese zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben bei der Berufsaufsicht an die Ärztinnen und Ärzte richtet, in angemessener Frist zu antworten.

(7) Werden Ärztinnen und Ärzte, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union niedergelassen sind oder dort ihre berufliche Tätigkeit entfalten, vorübergehend und gelegentlich im Geltungsbereich dieser Berufsordnung grenzüberschreitend ärztlich tätig, ohne eine Niederlassung zu begründen, so haben sie die Vorschriften dieser Berufsordnung zu beachten.

 

(Quelle:Deutsches Ärzteblatt | 1. Februar 2019 | DOI: 10.3238/arztebl.2019.mbo_daet2018b) Farbliche Hervorhebung von mir - L.B.


Problem

(29.09.2020)

 

Ärztinnen und Ärzte sind in den letzten Wochen und Monaten verschiedentlich vermehrt 'de facto' dazu aufgerufen, sich in ihren Entscheidungen und in ihrem Verhalten, entgegen dem Hippokratischen Eid bzw. dem Ärztlichen Gelöbnis und damit auch entgegen ihrer eigenen Berufsordnung auszurichten. Im meinem Verständnis handelt es sich hier um ein sehr ernstes, grundsätzliches Problem, von weitreichender Bedeutung, welches in zentraler Weise das ärztliche Selbstverständnis berührt.  


Der Eid des Hippokrates

(20.07.2020)

 

Der Eid des Hippokrates (460-370 v. Chr.) bzw. das Ärztliche Gelöbnis ist die Grundlage auf der wir als Arzt stehen sollten, nichts anderes.



Ein Herzensanliegen

(08.08.2020)

 

Diakonien bieten sich an, Kinder in 'Inobhubnahme-Stationen' zu betreuen, die infolge der Quarantäne-Maßnahmen ihren Familien entzogen wurden. Der Fokus der Tätigkeit auf diesen Stationen liegt in der konsequenten Umsetzung der Quarantäne-Maßnahmen. Die Diakonie als Helfer der Behördenwillkür?

(Link zur Stellenausschreibung -> hier)



Gewissensfreiheit

 (12.08.2020)

 

In Deutschland ist die Gewissensfreiheit ein Grundrecht und wird durch das Grundgesetz im Art. 4 gewährt. Grundrechtsträger ist jeder Mensch. Schutzobjekt im Sinne des Art. 4 GG ist die Überzeugung, sich ethisch zu einem bestimmten Verhalten unbedingt verpflichtet zu fühlen. Gleichermaßen sind Überzeugungsbildung wie -betätigung geschützt. Die Gewissensfreiheit steht damit im Zusammenhang mit der Religionsfreiheit, welche den äußeren Zwang zu einer bestimmten Weltanschauung untersagt.

Eine besondere Gewissensfreiheit genießen Abgeordnete des Deutschen Bundestages, die laut Grundgesetz ihr Entscheidungen im Rahmen des freien Mandats nur anhand ihres Gewissens ohne Bindung an Weisungen und Aufträge fällten sollten (Art. 38 GG). 

Es bedarf keiner Begründung, um das Grundrecht der Gewissensfreiheit "einzulösen", da ansonsten der Sinn der Gewissensfreiheit zum Teil obsolet würde.


Dummheit

 (15.08.2020)

 

Thema dieses Podcasts ist ein Text zur Dummheit von Dietrich Bonhoeffer, den er in seiner Haft (1943-1945) schrieb, bevor er auf ausdrücklichen Befehl von Adolf Hitler hingerichtet wurde.


Realität

 (21.08.2020)

 

Was ist Realität? Realität ist das, was uns über die öffentlich-rechtliche Berichterstattung und die große Mehrheitsmeinung der Nachrichten durch Journalisten vermittelt wird. Es ist nicht das, was sich tatsächlich vorfindet und überprüfen ließe, sondern das, was uns als solche - anhand von Schlagzeilen, Überschriften, Bildern, Zahlen, Kommentaren und Stellungnahmen - vermittelt wird. Realität wird über diese Berichterstattung geschaffen, sie ist insofern unter Umständen nicht mehr und nicht weniger als das Abbild einer Fiktion, welche sich jedoch als Abbild des wahren Lebens darstellt. Die Geschichte unserer Menschheit belegt uns an vielen Beispielen, dass wir Mehrheit nicht mit Wahrheit verwechseln sollten. Die einzige Möglichkeit, die wir haben uns davor zu schützen, ist es zu hinterfragen, zu prüfen und den Versuch zu unternehmen, selbst zu erkunden, wovon wir ausgehen sollten und wovon nicht. Helfen hierbei kann uns unser eigenes kritisches Bewusstsein, unser gesunder Menschenverstand und unser eigenes ursprüngliches gesundes Empfinden, sofern wir es noch einzusetzen in der Lage sind. (L.B.)


Infektion vs. Positiver PCR Test

(16.10.2020)

 

Auszug eines Beitrags aus dem aerzteblatt.de vom 17.08.2020:

„Ein positiver PCR Test bedeutet weder, dass die getestete Person krank ist, noch dass sie überhaupt "infiziert" oder gar infektiös sei.

Hier eine aktuelle Antwort des RKI auf eine Nachfrage. Kurz gefasst sagen sie:

Covid-19 ist eine Erkrankung, die nicht gleichbedeutend ist mit einem Sars-CoV-2-positiven Test. Sprich: "Wenn die Person keine Symptome hat, hat sie keine Krankheit."

Ebenso besagt ein positiver PCR-Test nicht, ob es sich bei dem Gefundenen um vermehrungsfähiges Virusgenom handelt.

Dennoch werden alle positiv getesteten Fälle als Covid-19-Fall angegeben, WEIL nämlich das "dem international üblichen Vorgehen entspricht".

Das RKI behauptet zwar, die Anzahl der Tests in seine Risikobewertung mit einzubeziehen (so wie es statistisch zwingend geboten wäre), erklärt aber nicht wie - und offenbar stimmt das nicht, weil in keiner der Risikobewertungen des RKI diese Größe auch nur ansatzweise ersichtlich ist.

Hier das Frage-Antwort-Spiel:

1. Wenn eine Person positiv auf das SARS-Coronavirus-2 getestet wird, aber keinerlei Symptome zeigt - unterschiedlichen Studien zufolge sind das bis zu 80 Prozent - hat derjenige bzw. diejenige dann trotzdem die Krankheit Covid-19?

RKI: Ein positiver Test auf SARS-CoV2 ist meldepflichtig. Wenn die Person keine Symptome hat hat sie keine Krankheit. Der Virusnachweis und die Erkrankung werden aber oft synonym verwendet. Infos zur Meldepflicht siehe: 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html. 

2. Ist die Zuschreibung "Covid-19-Fall" gleichbedeutend mit einem SARS-CoV-2-positiven Test? Wenn ja, warum?

RKI: Ein Covid-19-Fall, der in die Statistik aufgenommen wird, erfordert gemäß Meldepflicht und Falldefinition einen positiven Virus-Nachweis.

3. Wenn ein positiver SARS-CoV-2-Test vorliegt, kann dann sicher gesagt werden, dass es sich um ein vermehrungsfähiges, also krank machendes SARS-CoV-2 handelt? Wenn ja: Könnten Sie näher erläutern, wie das genau ermittelt wird?

RKI: Nachgewiesen wird mit einem PCR Erbgut des Erregers, das bedeutet nicht automatisch, dass es ein vermehrungsfähiges Virus ist.

4. Warum bezeichnet das RKI alle erstmalig positiv getesteten Fälle als "Covid-19-Fall"?

RKI: Das entspricht dem international üblichen Vorgehen und den Vorgaben der Meldepflicht in Deutschland.“

Link zu dem aerzteblatt.de vom 17.08.2020:

https://www.aerzteblatt.de/studieren/forum/136876


Aus dem wahren Leben

(25.10.2020)

 

Seit dem 20.10.2020 gelten in Berchtesgaden einem Lockdown ähnliche Regeln. Die Unternehmer im Landkreis wollen sich dem nicht länger beugen und wollen am Montang 26.10.2020 Klage gegen den Landkreis einreichen. Hier der fast kabarettistische Beitrag eines Betroffenen.



Zahlenzauber

(24.10.2020)

 

In diesem Beitrag wird aufgezeigt, auf welche wundersame Weise aus 7 Corona Fällen 770 bzw. aus 26  über 32.000 Corona Fälle gemacht werden, welche dann in die Statistik eingehen. Ein Zahlenzauber, der international stattfindet.



Kritik

(24.10.2020)

 

Erneut übt der Leiter eines Gesundheitsamtes (Dr. med. Friedrich Pürner) Kritik an der Corona-Strategie der politisch Verantwortlichen. Wie zu erwarten wird er von seiner Landesregierung (hier Bayern) zu einem 'fachlichen Austausch' geladen. Es darf vermutet werden, dass es wohl mehr darum gehen wird, ihm aufzuerlegen, sich von seiner kritischen Haltung zu distanzieren. 


Rätselhaft

(24.10.2020)

 

Viele Fragen und Ungereimtheiten stellen sich ein, befasst man sich mit der Dissertation von Herrn Drosten. Eine Befragung im außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss bringt Erstaunliches zu tage. Unterhaltsam wie ein Krimi.



Aufruf des WDR

(23.10.2020)

 

In diesem Artikel vom WDR werden die Ärzte eingeteilt in solche, welche den gesamten Vorgaben bzgl. der Corona Krise folgen und solche, die dies leugnen. Eine differenzierte und kritische Würdigung, wie zuletzt auch vom Präsidenten der Deutschen Ärztekammer (Dr. med. Klaus Reinhardt), dem Vorsitzenden der KV Hamburg (Dr. med. Walter Plassmann) oder dem Leiter des Gesundheitsamtes in Frankfurt (Dr. med. René Gottschalk) gefordert, wird als Möglichkeit erst garnicht in Betracht gezogen. Stattdessen werden Patienten dazu aufgerufen, u. U. ihren eigenen Arzt bei der Ärztekammer zu denunzieren, sofern er nicht alle Maßnahmen in seiner Praxis umsetzt.


Die Stimmen mehren sich

(19.10.2020)

 

"Dr. med. Friedrich Pürner, Epidemiologe und Leiter eines bayrischen Gesundheitsamts, spricht Klartext - und kritisiert Söders Corona-Strategie als falsch."


"Flucht in falsche Heilslehren"

(19.10.2020)

 

"Eine Gruppe von Wissenschaftlern, Kassenmanagern und Medizinern um den renommierten Gesundheitsökonomen Gerd Glaeske hat Bund und Ländern vorgeworfen: "fälschlicherweise auf mehr Druck, mehr Kontrolle, eine Kriminalisierung der Bevölkerung und teilweise auch auf Denunziation" zu setzten.


Schweden

(19.10.2020)

 

Hier eine Graphik, welche die Todesfälle pro einer Million Einwohner verschiedener Länder zeigt. Schweden, das Land, welches nach Ansicht unserer politisch Verantwortlichen alles falsch gemacht hat - ohne Lockdown - hat die geringste Anzahl an Todesfällen!

Keine harten Abriegelungen, Masken oder soziale Distanzierung. 

Zu Beginn der COVID-19-Pandemie entschied sich Schweden für Herdenimmunität, indem es sich weigerte, einen harten Lockdown zu verhängen, was bedeutete, dass Bars, Restaurants, Fitnessstudios, Arbeitsplätze und Schulen offen blieben. Obwohl die Mainstream-Medien vorhersagten, dass dies zu massiven Todesfällen führen würde, hat Schweden weniger als 6.000 Coronavirus-Todesfälle zu verzeichnen und hat nun die niedrigste Todesrate in Europa!

Das Bruttoinlandsprodukt des skandinavischen Landes schnitt besser ab als im übrigen Europa und inzwischen haben große Teile der Bevölkerung eine Herdenimmunität entwickelt, was die Auswirkungen einer möglichen „zweiten Welle“ verringert.


ZDF 1979

(18.10.2020)

 

In der heutigen Zeit des Jahres 2020 erscheint ein solcher Bericht über die Möglichkeiten der Manipulation durch Angsterzeugung in der Berichterstattung der öffentlich rechtlichen Medien (ARD/ ZDF) kaum vorstellbar.



Anzahl aller Sterbefälle in Deutschland nach Altersgruppe von 2016 bis 2020

(Quelle: Statistisches Bundesamt)

Unten auch zwei Graphiken die Schweiz betreffend - Aus diesen Graphiken lassen sich viele Maßnahmen nicht nachvollziehen.

(11.10.2020)


Kein Nachweis bisher!

(10.10.2020)

 

Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) sind eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums mit Sitz in Druid Hills. Diese Behörde - vergleichbar dem Robert Koch Institut in Deutschland - hat nun bekannt gegeben:

'NO ONE HAS AN ISOLATED SPECIMEN OF THE COVID-19 VIRUS.

NO ONE HAS ISOLATED THE COVID-19 VIRUS.

THEREFORE, NO ONE HAS PROVED THAT IT EXISTS.'

 

In dem Artikel des WASHINGTON STANDARD ist weiter zu lesen: "As if this were not enough of a revelation to shock the world, the CDC goes on to say they are presenting a diagnostic PCR test to detect the virus-that-hasn’t-been-isolated…and the test is looking for RNA which is PRESUMED to come from the virus that hasn’t been proved to exist." 


PCR Test und Ct-Wert

(10.10.2020)

 

Der Ct-Wert zeigt an, wie viele Zyklen ein PCR-Test im Labor durchlaufen muss, um ein positives Ergebnis zu entdecken. Je mehr Zyklen nötig sind, desto geringer ist die Virusmenge in der Probe. Empfohlen sind laut Robert-Koch Institut max. 30 Zyklen, real werden jedoch von der großen Mehrheit der Labors bis zu 45-50 Zyklen durchlaufen, so dass letztlich ein positives Ergebnis vorliegt. Zugleich wird diese Anzahl der Zyklen den Gesundheitsämtern von den Labors nicht mitgeteilt. Wie aussagekräftig ist dann der PCR Test? 


RBB Spezial

(09.10.2020)

 

Und noch ein öffentlich rechtlicher Sender (Rundfunk Berlin-Brandenburg), der beginnt die bisherige Zahlendarstellung und die daraus abgeleiteten Maßnahmen in Frage zu stellen.



BBC NEWS

(09.10.2020)

 

In einem Artikel vom 07.10.2020 berichtet BBC NEWS, dass nahezu 6.000 z. T. namhafte medizinische Experten der Überzeugung sind, die Corona Maßnahmen hätten eine äußerst schädigende Auswirkung auf die körperliche und geistige Gesundheit von Menschen. Aufgrund dessen haben sich viele dieser Experten der globalen 'anti-lockdown' Bewegung angeschlossen.


ZDF Heute

(08.10.2020)

 

Nach dem ARD Extra Beitrag nun auch ein Beitrag des ZDF mit einer vergleichbaren Fragestellung: "Wie schlimm ist es, wenn der Grenzwert überschritten wird." - Unerwartet neue Töne in den Öffentlich-Rechtlichen-Nachrichtensendungen, mit einer In-Fragestellung der bisherigen Interpretations- und Vorgehensweise. 


ARD Extra

(07.10.2020)

 

In der ARD Extra Sendung vom 05.10.2020 wurde die aktuelle Lage zur Corona Krise anhand der vorliegenden Zahlen thematisiert. Im Rahmen der Sendung kamen die in den Bilder dargestellten Personen zur Wort. Hier Zitate aus deren Stellungnahmen, sowie Graphiken, welche in der Sendung gezeigt wurden.


Die dritte Welle

(06.10.2020)

 

Prof. Vikram Patel, weltweit angesehener Psychiater der Harvard Medical School, warnt vor einem bevorstehenden weltumfassenden "Tsunami" schwerer psychischer Leiden, als Folge der Corona Maßnahen. Prof. Katharina Domschke, Direktorin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Freiburg: "Alle Studien bisher sagen uns, dass eine dritte Welle zu erwarten ist, die der psychischen Erkrankungen."

Lesenswerter Artikel aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 30.09.2020 (leider kein Link dazu verfügbar - nur individuell über die FAZ lesbar.)


Zweierlei Maß

(03.10.2020)

 

Wie soll ich als Arzt einem Patienten mit gesundem Menschenverstand aus medizinischer Sicht erklären, dass er, wenn er aus einem Risikogebiet zurückreist, verpflichtet ist, sich in häusliche Quarantäne zu begeben, dies jedoch für Abgeordnete des Deutschen Bundestages nicht gilt? Diese dürfen sich frei bewegen.


Aktuelle Daten

(01.10.2020)

 

Lesenswerter Beitrag aus dem Hessischen Ärzteblatt der Landesärztekammer Hessen (Oktober 2020). Ein von der alltäglichen Berichterstattung über die offiziellen Quellen abweichender Datenüberblick.


"Positiv heißt nicht infiziert"

(30.09.2020)

 

Andreas Bermpohl, promovierter Dipl.-Biologe am Lehrstuhl für Mikrobiologie und Gentechnologie, kritisiert die unwissenschaftlichen und unverantwortlichen statistischen Darstellungen und Informationen des Robert-Koch-Instituts.



Geldvernichtung

(26.09.2020)

 

Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit, verantwortet ein offensichtlich katastrophales Geschäftsgebaren seines Ministeriums zu Lasten von vielen davon betroffenen Unternehmen, die um ihre Existenz fürchten müssen. Aufkommen für den Schaden muss letztlich der Steuerzahler. 



Klage

 (20.09.2020)

 

Auszug aus der Beschreibung zu dem unten aufgeführten Video: "Der Deutsch-Amerikanische Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich castet seit Monaten eine hochkarätige Rechtsanwaltsmannschaft zusammen. Unter den Beratern befinden sich Experten, die eine Sammelklage von nie gekanntem, historischem Ausmaß vorbereiten. Fuelmmich selbst ist zugelassener Anwalt in den USA und in Deutschland. Seine Habilitationsschrift hat er verfasst über den 'Anglo-Amerikanischen Trust und das deutsche Treuhandrecht'. Fuellmich ist ein juristischer Hochkaräter, der nach Untersuchungen überzeugt ist von einem betrügerischen Vorgehen von Prof. Christian Drosten und seinem Umfeld. Fuellmich bringt es auf den Punkt: "PCR-Tests können und dürfen Infektionen nicht feststellen (...) Ohne PCR-Test keine Pandemie."


Panikmacher

 (15.09.2020)

 

Dr. med. Walter Plassmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, kritisiert in einem FOCUS online Artikel scharf die von Söder, Drosten, Wieler und anderen betriebene Panikmache und betont den Schaden dieser Botschaften für die Gesundheit der Gesellschaft.


Strategiepapier

 (10.09.2020)

 

Das Bundesministerium des Inneren gibt in einem Strategiepapier auf Seite 13 konkrete Hinweise, wie bei Menschen Angst und Panik erzeugt werden kann, um vor den vermuteten Folgen einer Corona Infektion zu warnen (Schockwirkung erzeugen, Urängste ansprechen).  



Aufruf

 (06.09.2020)

 

Dr. med. Yves Oberndörfer, Facharzt für Urologie, Andrologie und medikamentöse Tumortherapie, nimmt in aller Klarheit Stellung zur Entwicklung seit März 2020. Alles, was er sagt, teile ich. Es deckt sich mit meinen eigenen täglichen klinischen Erfahrungen in meiner eigenen Praxis, in der ich seit vielen Wochen zusätzlich zu meinen üblichen Patienten, viele Menschen sehe, die sich von ihren Haus- und Fachärzten in ihrer Not alleine gelassen fühlen. 

 



Kollateralschäden

 (05.09.2020)

 

Dr. med. Claus Köhnlein, Autor des Buches 'Virus Wahn', erklärt sehr detailliert die aufgrund der WHO Empfehlung katastrophalen Folgen der anfänglich weltweit falschen Behandlung der Corona Infektion und Weiters wissenswertes.



Analysen, Grafiken und Zahlen 

 (Stand: 21.10.2020)

 

Anhand dieser Darstellungen - beruhend auf den realen Zahlen des Robert-Koch-Instituts - wird für jeden erkennbar, dass all den immer noch geltenden und täglich sich verschärfenden Maßnahmen jede objektive Grundlage fehlt.



Leseprobe

(07.08.2020)

 

"Deutschland machte mit. All die anderen Länder mit ihren klugen Staatschefs machten's ja auch! Und in China schien es funktioniert zu haben! Sollte Deutschland einen Sonderweg gehen, der womöglich auf wissenschaftlichen Fakten und Erkenntnissen basiert - aber bestimmt nicht populär sein würde? Diese Option schien der Regierung offensichtlich zu  unsicher, dazu braucht man Mut und Wissen bzw. ein kompetentes Beraterteam. Beides scheinbar Fehlanzeige. Stattdessen jedes Mal das gleiche Bild: Herr Drosten, Herr Wieler, Herr Spahn - ach ja, und der Herr Söder, warum eigentlich?

Was haben wir hier also: einen Virologen, der Experte ist für Viren, aber nicht für deren Ausbreitung (Epidemiologie), einen Tierarzt, der das Bundesinstitut für humane Erkrankungen leitet, und einen Bankkaufmann. Hmmm - kann das gut gehen?

Viele befürchten: Nein. Warum? Anstatt die Bevölkerung aufzuklären, wird von Politik und Medien einhellig Panik verbreitet. Eine Warnung nach der nächsten herausgegeben. Wer auf die Fakten hinweist, die klar zeigen, dass wir es mit einem Grippe-ähnlichen Krankheitserreger zu tun haben, der nicht die Menschheit ausrotten wird - wird mit bemerkenswerter Entschlossenheit diffamiert."


Pseudowissenschaft

(04.08.2020)

 

Der nationale Tierarzt Prof. Dr. Wieler, Leiter des Robert Koch Instituts, fordert allen Ernstes von uns allen, einschließlich studierter Wissenschaftler, sich einem von ihm verkündeten pseudowissenschaftlichen Diktat zu unterwerfen. Der 'gesunde Menschenverstand' kennt darauf nur eine Antwort: "Das ist Unsinn!"

Zitat: Wieler am 28.07.2020:

 „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen. Die müssen also der Standard sein. Die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden.“

„Diese Grundregel (Abstand, Händehygiene und Maske) dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen. Das sollten wir einfach so tun.“



Dejavu Erlebnis

(09.07.2020)

 

Eine ARD Dokumentation aus dem Jahr 2012 zur damaligen Schweinegrippe 'Pandemie'. Ein vergleichbarer kritischer Beitrag ist heute undenkbar, da er als das Machwerk von Verschwörungstheoretikern und unverantwortlichen Corona Leugnern gebrandmarkt würde, obwohl wir heute das Gleiche erleben - nur noch um ein Vielfaches potenziert.



Körpersprache

(01.07.2020)

 

Unsere Mimik und Gestik wird überwiegend von unserem Unbewussten bestimmt und verrät weit mehr über uns als unsere Worte. Bill und Melinda Gates zeigen hier ein breites Lächeln bei der Ankündigung des nächsten Virus, welches Aufmerksamkeit erregen wird. Wie ist das wohl zu verstehen? Sicher nicht als Ausdruck von Betroffenheit bzgl. der vorhergesagten Bedrohung. 



Die WHO

(06.06.2020)

In diesem Bericht von ARTE (NDR) wird der Einfluss der privaten Geldgeber auf die Weltgesundheitsorganisation nachgewiesen, sowie der damit verbundene offensichtliche Widerspruch zu den eigenen Grundsätzen.



ZDF zu Bill Gates

(24.05.2020)

 

Kaum zu glauben, aber hier tatsächlich ein kritischer Beitrag des ZDF zur Bill und Melinda Gates Stiftung vom 22.05.2020. Bezüglich der menschenverachtenden Vorgehensweise dieser Stiftung in Indien und Afrika ließ sich ohne weiteres eine umfangreiche Dokumentation machen, dennoch sind auch diese 2:44 Minuten lobenswert!

Man darf gespannt sein, wie lange dieser Beitrag in der Mediathek erhalten bleibt.



 Panikmache

(14.05.2020)

 

In einem ARD Monitor Beitrag vom 19.11.2009 wurde der zweifelhafte Umgang mit der damaligen Pandemie (Schweinegrippe - H1N1-Virus) thematisiert. Ein solcher Beitrag - obwohl heute ebenso zutreffend - ist zur Zeit in den öffentlich-rechtlichen Medien leider undenkbar




arte - Dokumentation zur Schweinegrippe

 

Profiteure der Angst – arte Dokumentation zu SARS H1N1 (Schweinegrippe) – Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien – NDR 2009

Zitat aus dem Video von Prof. Peter Schönhöfer (damals Mit-Herausgeber arznei-telegramm): "...also muss man eine Angst-Psychose erzeugen, damit die Leute weich werden und nach dem Impfstoff greifen."

Dieser Beitrag wurde bereits mehrfach auf YouTube gelöscht, obwohl es sich um einen Beitrag eines Öffentlich Rechtlichen Senders handelt (zuletzt am 15.07.2020). Das Schicksal vieler kritischer Beiträge, sofern sie sich gegen den 'Mainstream' der Nachriten und der Politik stellen! 


Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

 

"In dem Augenblick, in dem man sich 

endgültig einer Sache verschreibt,

bewegt sich die Vorsehung auch.

Alle möglichen Dinge, die sonst nie

geschehen um einem zu helfen.

Ein ganzer Strom von Ereignissen wird

in Gang gesetzt durch die Entscheidung,

und er sorgt zu den eigenen

Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle,

Begegnungen und materielle Hilfen,

die sich kein Mensch vorher je so

erträumt haben könnte.

Was immer Du kannst, beginne es.

Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie.

Beginne jetzt."


Willkommen auf unserer Seite!

Praxis für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie, Psychoanalyse

Dr. med. Luciano Berti

 

Praxis für Naturheilkunde, Akupunktur, Pranaheilung, Yoga und Meditation

Gisela Berti 

(Bild - 26.01.2018)


Wovon wir überzeugt sind

Alles ist mit allem verbunden. So wie Körper, Seele und Geist untrennbar miteinander verbunden sind, sind wir Menschen und alle anderen Lebewesen mit der Natur und der gesamten Schöpfung verbunden. Nichts bleibt ohne Wirkung, alles fließt und geht in einander über. Insofern kann uns nur ein ganzheitliches Denken, Verstehen und Fühlen helfen, wo immer wir Hilfe benötigen.




BEAR HEART

 

"Es ist sehr oft möglich, aus einer negativen eine positive Situation zu machen. Glauben Sie nie, eine Situation sei durch und durch negativ. Sie hat stets auch eine positive Seite. Suchen Sie danach, greifen Sie danach, nutzen Sie diese - sie wird alles Negative verdrängen. Wenn sie mir das nicht abnehmen wollen, gehen Sie doch bitte in einen dunklen Raum und zünden Sie ein Streichholz an, es vertreibt sofort die Dunkelheit. Dunkelheit scheint etwas sehr Hartnäckiges zu sein, aber Licht ist viel stärker; bereits eine winzige Lichtquelle verscheucht das Dunkel. So ist es mit allem. Wer sich von Negativem umstellt sieht, sollte das Positive suchen und sich zunutze machen."

Aus BEAR HEART - "Der Wind ist meine Mutter - Leben und Lehren eines indianischen Schamanen."


(letzte Aktualisierung der Seite: 25.10.2020)